09.12.2018

4. Junior-Coach-Day fand im Emsland statt

Autor / Quelle: FFor

Nachdem die ersten Veranstaltungen dieser Art im Rahmen des NFV-Junior-Coach-Projekts in den vergangenen Jahren in Barsinghausen, Wolfsburg und bei Werder Bremen stattgefunden hatten, trafen sich in diesem Jahr die niedersächsischen Junior-Coaches in der Sportschule Emsland in Sögel. Interessiert an dieser Veranstaltung zeigten sich auch Dr. Sönke Burmeister von der Lotto-Sport-Stiftung, die zum großen Teil zur Finanzierung des Projekts beiträgt, Harald Koning als stellvertretender Vorsitzender des Bezirksfußballverbandes Weser-Ems und Friedhelm Forbriger, Beauftragter für Schulfußball in den NFV-Kreisen Emsland und Grafschaft Bentheim.

Das Planungsteam um Tore Hachfeld hatte für die engagierten Jungen und Mädchen, die aus ganz Niedersachsen angereist waren, ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Schon gleich zu Beginn der Veranstaltung konnte man den WM-Truck von 2014 bewundern, in dem der damals frisch gekürte Fußballweltmeister durch Berlin gefahren und von einer riesigen Menschenmenge begeistert empfangen worden war. Auf der oberen Plattform stehend konnte man sehr gut nachempfinden, wie sich damals die glücklichen und total übermüdeten Weltmeister nach der Rückkehr aus Brasilien bei ihrer Fahrt durch Berlin gefühlt haben mögen.

Danach ging es in die Sporthalle, wo Praxiseinheiten mit u.a. FUNino auf dem Programm standen.

Anschließend konnte man einen besonderen Gast begrüßen, denn Hermann Nortmann war auf Einladung von Friedhelm Forbriger gekommen und erzählte den andächtig lauschenden Anwesenden, wie er mit 28 Jahren unverschuldet einen Motorradunfall erlitten hatte und dann nach einigen Tagen die niederschmetternde Diagnose bekam, dass er bis an sein Lebensende querschnittgelähmt sein würde. Er schilderte sehr emotional und authentisch danach seinen Kampf zurück ins Leben, den er zuerst einmal besonders mit der Hilfe seiner Frau und seiner damaligen Mannschaftskameraden gewinnen konnte. Eine dann eher zufällige Begegnung machte ihm deutlich, dass man durch den Sport - mit entsprechendem Ehrgeiz angetrieben - sehr erfolgreich sein kann, dabei trotz des schweren Schicksalsschlages wieder Spaß am Leben hatte und anschließend bei vielen Paralympics-Teilnahmen, Welt- und Europameisterschaften sowie Deutschen Meisterschaften mit dem Gewinn unzähliger Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie vielen aufgestellten deutschen, Europa- und Weltrekorden auch sehr viel erreichen konnte.

Der Abend klang dann mit Fußballtennis und Headis in der Sporthalle aus.

Der Sonntagmorgen war zunächst ausgefüllt durch zwei Praxisworkshops und ein JC-Turnier unter allen Beteiligten. Vom Behindertensportverband Niedersachen (BSN) war eigens Maurizio Valgolio angereist, der den Jungen und Mädchen sehr praktisch den Blindenfußball näherbrachte und sie dabei erleben ließ, welche enorme Leistung blinde Fußballer auf dem Spielfeld mit dem durch Rasseln ausgefüllten Ball erbringen müssen.

Im zweiten Praxisworkshop ging es dann darum, mit eigens neu angefertigten Leibchen in verschiedenen Farben und mit besonderen Symbolen ausgestattet deutlich zu machen, mit welchen Methoden und Spielformen die Entwicklung der Spielintelligenz im Fußball (nach Horst Wein) gefördert werden kann.

Abschließend waren sich alle Anwesenden einig, dass sie wieder ein tolles Wochenende, organisiert und durchgeführt von Tore Hachfeld, Laurin Lux und Kim Neubert, mit vielen praktischen Tipps unter besten Bedingungen in der Sportschule Emsland in Sögel verbringen konnten.

Text und Fotos: Friedhelm Forbriger

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 18.01.2019

Regionale Sponsoren